Sinken die Impfraten wirklich?

Nein! Die Impfraten bei Kindern nehmen seit Jahren zu oder stagnieren auf einem hohen Niveau. Wir sind hier bei einem der zentralen Probleme in der gesamten Diskussion um die Impfpflicht. Es wird einfach mit falschen Fakten gearbeitet. Beispielsweise wird getrickst, indem alle nicht zwei Mal und alle nicht exakt im Zeitfenster des Impfkalenders Geimpfte schlichtweg als „ungeimpft“ betrachtet werden. Das ist jedoch aus Sicht des Impfschutzes und der Herdenimmunität einfach falsch.

Die staatliche Gesundheitsbehörde, die für Infektionskrankheiten zuständig ist, ist das Robert-Koch-Institut (RKI). Das RKI sammelt seit Jahren aus allen Bundesländern die Abrechnungsdaten der kassenärztlichen Vereinigungen. So weiß man sehr genau, wie viele Kinder in welchem Alter eine Masernimpfung bekommen haben. Diese Daten werden vom RKI im Projekt „VacMap“[i] zur Verfügung gestellt. Da es schon seit vielen Jahren keinen Einzelimpfstoff gegen Masern in Deutschland mehr gibt, werden die Abrechnungsdaten der 3-fach oder 4-fach Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) dargestellt.

Dargestellt sind die Daten aller gesetzlich versicherten Kinder im Altern von 5 Jahren. Hierbei ist wichtig, dass diese Quote vom Bundesland Sachsen erheblich nach unten gedrückt wird, weil in Sachsen die 2. MMR-Impfung viel später (bis spätestens zur Einschulung) empfohlen ist.[ii] Es ist zu beachten, dass nur gesetzlich Versicherte erfasst werden. Dies macht jedoch 85 % der Bevölkerung aus und liefert somit eine sehr gute Datengrundlage.

Tabelle mit Impfraten aus VacMap

Die Impfraten nehmen seit Jahren kontinuierlich zu. Von einer Impfmüdigkeit oder gar Impflücken ist bei einer Erstimpfungsrate von 98,7% nichts erkennbar!

Auch die vom RKI gesammelten und jährlich veröffentlichten Impfraten aus den Einschulungsuntersuchungen[iii] belegen die stetige Zunahme bzw. den Erhalt der hohen Impfraten bei der 1. und 2. MMR-Impfung in Deutschland.

Tabelle mit den Impfraten aus den Einschulungsuntersuchungen

Bei der Einschulung im Jahr 2017 waren 97,1 % der Kinder mindestens 1 Mal gegen Masern geimpft. Seit Jahren nehmen die Impfraten sowohl bei der 1. als auch bei der 2. MMR-Impfung stetig zu. Bei diesen Daten ist zu beachten, dass 8,4 % aller Kinder den Impfausweis nicht vorgelegt haben. Von diesen Kindern ist der Impfstatus unbekannt. Ein vom RKI durchgeführter Abgleich der beiden Erhebungssysteme[iv] ergab, dass die Kinder, die den Impfausweis nicht vorgelegt haben, die Impfraten nicht nach unten drücken.

Das RKI selbst betont in einer aktuellen Veröffentlichung die positive Tendenz insbesondere bei der 2. Masernimpfung: „Wie in den Berichten … der KV-Impfsurveillance ist in KiGGS ein deutlicher Anstieg der Impfquoten in den vergangenen zehn Jahren zu sehen. … Positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass die Anstiege bei den Impfungen (2. Masern, …) … besonders groß sind…“[v] KiGGS ist eine große bundesweite und fortlaufende Studie de RKI, in der u.a. die Impfraten bei Kindern und Jugendlichen erfasst werden.

Impfraten der Kinder bei der Einschulung für die 1. und 2. Masernimpfung aus zwei verschiedenen Datenquellen von 2007 bis 2017

Die Grafik mit Daten aus den beiden oben genannten Quellen zeigt beeindruckend die stetige Zunahme der Impfquoten bzw. das Verharren auf einem sehr hohen Niveau im Alter von 5 bis 7 Jahren (je nach Einschulungszeitpunkt).

Die VacMap Daten stammen von Ende 2017. Auf die Nachfrage beim RKI, warum diese Daten so veraltet sind und wann neue Daten zu erwarten sind, antwortete der zuständige Sachbearbeiter am 15.08.2019: „Derzeit haben wir einen IT-Notstand am RKI, so dass es hier zu weiteren Verzögerungen bei den Auswertungen kommt. Momentan liegen also keine weiteren Maser-/Rotavirus-Daten vor, folglich gibt es nichts zum Aktualisieren auf VacMap. Die eingeschränkten IT-Ressourcen bedingen zudem, dass der Ausbau von VacMap nicht so schnell voranschreitet, wie wir uns das wünschen.“[vi] Diese Aussagen des RKI lassen vermuten, dass hier Probleme vorliegen, die man vertuschen möchte. Dazu unten mehr. Da im Gesetz die Impfpflicht für Kinder eingeführt werden soll, wurden hier zunächst die Impfraten bei Kindern beleuchtet.


[i] http://www.vacmap.de/
[ii] https://www.slaek.de/de/03/impfen.php
[iii] Epidemiologisches Bulletin RKI, 18/2019, 2018 bis 2009 jeweils Nummer 16
[iv] Epidemiologisches Bulletin RKI, 16/2016
[v] „Durchimpfung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland: Aktuelle Daten aus KiGGS Welle 2 und Trends aus der KiGGS-Studie“, Februar 2019, DOI 10.1007/s00103-019-02901-5
[vi] Persönliche Korrespondenz per E-Mail am 14./15.08.2019